Dispositionskredit Vergleich – jetzt günstigen Dispokredit beantragen

Viele Millionen Inhaber eines Girokontos nutzen hierzulande regelmäßig ihre auf dem Konto eingeräumte Kreditlinie, die auch unter der Bezeichnung Dispositionskredit bekannt ist. Es handelt sich bei dem Dispokredit um ein sehr teures Darlehen. Es gibt im Privatkundenbereich sogar keine andere Darlehensart, die im Durchschnitt so hohe Kreditzinsen/Sollzinsen beinhalten würde, als es bei den Dispositionskrediten der Fall ist.

Daher sollten die Dispokredit Zinsen der verschiedenen Banken unbedingt zunächst miteinander verglichen werden, und zwar am besten mit einem Dispositionskredit Rechner. Im Zusammenhang mit dem Dispositionskredit sollte generell auf die folgenden Punkte geachtet werden:

  • Die verschiedenen Angebote der Banken sollten verglichen werden
  • Auf die Bedingungen für den Dispokredit achten
  • Auch die Kontoführungsgebühren in den Vergleich mit einbeziehen
  • In welchem Umfang soll der Kreditrahmen genutzt werden?
  • Eventuelle Umschuldung in einen Ratenkredit sinnvoll?

Je nach Umfang der Nutzung des Dispokredites kann es zu einer sehr großen jährlichen Zinsersparnis führen, wenn man die Chance auf einen Dispokredit Vergleich nutzt. Schon eine Differenz im Zinssatz von nur zwei Prozent – was bei den heutigen Angeboten keine Seltenheit ist – führt bei einem durchschnittlichen Sollsaldo auf dem Girokonto von beispielsweise 4.000 Euro zu einer jährlichen Zinsersparnis von 80 Euro.

Ein Dispokredit Vergleich kann eine große Ersparnis mit sich bringen

Durchgeführt werden kann ein Vergleich der Angebote in der Sparte Dispositionskredit kostenlos und unkompliziert mit einem Dispokredit Rechner. Zum Vergleich kann man die Höhe des durchschnittlich in Anspruch genommenen Kreditrahmens angeben, denn dann erhält man im Vergleichsergebnis direkt angezeigt, welche Zinssumme man beim jeweiligen Anbieter auf der Grundlage dieses Sollsaldos im Jahr zahlen müsste. Zudem sieht man so direkt, welche Ersparnis zwischen den verschiedenen Banken möglich ist.

Insofern trägt der Dispokredit Zinsen Vergleich auf jeden Fall erheblich dazu bei, dass jährliche Kosten gespart werden können. Schaut man sich zum Beispiel die aktuellen Dispositionskredit Zinsen an, so findet man das beste Angebot im Bereich von acht Prozent, während es auf der anderen Seite nicht wenige Banken gibt, die 12 Prozent oder mehr für die Nutzung des Dispositionskredites verlangen. Bei 3.000 Euro durchschnittlichem Sollsaldo wäre das eine mögliche Ersparnis von 150 Euro im Jahr, die alleine durch einen kurzen Dispokredit Vergleich erreicht werden könnte.

Die Bedingungen beim Dispositionskredit beachten und Kontoführungsgebühren nicht vergessen

Zwar ist der Zinsvergleich beim Dispositionskredit sehr wichtig, aber man sollte deshalb trotzdem noch auf einige weitere Punkte beim Anbietervergleich achten. So ist zum Beispiel wichtig zu wissen, ob man bei den Anbietern überhaupt einen Dispokredit bekomme würde, denn die Voraussetzungen für den Erhalt eines Dispokredites sind keineswegs bei jeder Bank identisch. Zudem ist der Dispokredit natürlich stets an das Girokonto „gekoppelt“, sodass eine Bank mit günstigen Dispozinsen nur genutzt werden kann, wenn dort auch das Konto geführt wird.

Dann wiederum spielt beim Vergleich auch die Höhe der Kontoführungsgebühren eine Rolle, die neben den Sollzinsen natürlich auch noch einen Kostenfaktor darstellen. Prinzipiell ist der Dispositionskredit zwar sehr flexibel und unkompliziert nutzbar, aber eben auch sehr teuer. Daher sollte man – auch im Zuge eines Dispokredit Vergleichs – die Möglichkeit erwägen, einen dauerhaft genutzten Dispositionskredit eventuell in einen Ratenkredit umzuschulden, um auf diese Weise Zinsen einsparen zu können.